Unified Communications bei Dräger

Moin, mein Name ist Christian, ich bin 22 Jahre jung und arbeite als System Manager in der Dräger IT im Team Unified Communications. Was genau ist eigentlich dieses Unified Communications und was macht es so interessant?

Was macht eigentlich ein Technischer Produktmanager?

Moin zusammen, mein Name ist Alexander und in diesem Artikel möchte ich euch etwas mehr von mir und meiner Arbeit als Technischer Produktmanager im Bereich Respiratory Care and High Acuity Ventilation erzählen. Die Beatmungsgeräte für die ich verantwortlich bin, erscheinen auf den ersten Blick recht einfach von der Funktion her. Auf den zweiten Blick entpuppt sich die Technik aber als hochkomplex und die Arbeitsweise als sehr anspruchsvoll. Dabei ist kein Tag ist wie der andere!

Vertriebsingenieur im Außendienst

Hallo, mein Name ist Johann, ich bin 28 Jahre jung und als Vertriebsingenieur für Dräger tätig. Im August 2014 bin ich als Student bei Dräger mit meiner Projekt- und Abschlussarbeit gestartet und habe diese erfolgreich im Bereich Wirtschaftsingenieur Elektrotechnik abgeschlossen. Während meiner Zeit als Student konnte ich die Abläufe und Aufgaben meiner Kollegen genauer kennenlernen. Besonders die Aufgaben des Vertriebes haben mich sehr interessiert, da ich als Wirtschaftsingenieur nicht nur wirtschaftliches Denken, sondern auch das technische Verständnis vermittelt bekommen habe. Diese beiden Eigenschaften sind aus meiner Sicht die optimalen Voraussetzungen für den technischen Vertrieb.

›Technik für das Leben‹ schaffen wir nur gemeinsam

Da gibt es nur eine Lösung: Bewerbungen müssen geschrieben werden, möglichst sofort und möglichst viele… Es gibt viele Entscheidungen, die getroffen werden müssen bevor Hörsälen und Klausuren der Rücken gekehrt und sich auf den Weg in die Arbeitswelt gemacht wird. Gibt es einen bestimmten Bereich, in dem man sich vorstellen kann tätig zu werden, passt dieser zu den Schwerpunkten, die im Studium gewählt wurden, soll es eine bestimmte Branche sein, soll es im Norden oder Süden der Republik sein?

Mein Direkteinstieg als Bid- und Tender Managerin

Hallo zusammen, mein Name ist Mandy und in diesem Artikel möchte ich euch etwas mehr von mir und meiner Arbeit im Bid- und Tender Management im Bereich der Impairment Checks erzählen. Dräger entwickelt ja eine Reihe von Alkohol- und Drogentestgeräten und in diesem Bereich spricht man oft von "Impairment Checks". Das sind sogenannte Beeinträchtigungsüberprüfungen. Dabei geht es im Wesentlichen um die Beeinflussung von Personen durch Alkohol und Drogen und um die Möglichkeit, diese Beeinflussung auch zu testen. Wie ich zu Dräger gekommen bin, welchen Herausforderungen ich täglich begegne und was ihr als potenzielle Bewerber für einen Job in diesem Bereich mitbringen solltet, erfahrt ihr in meinem Artikel.

„If you can dream it, you can do it“

Hallo, mein Name ist Ann-Christin, ich bin 27 Jahre alt und mittlerweile das fünfte Jahr in Folge bei Dräger beschäftigt. Meine Zeit bei Dräger begann ich als Werkstudentin im Rahmen meines Bachelor Studiums im Zentraleinkauf, dem „Global Commodity Management Electronics“. Ich wurde sehr herzlich aufgenommen und schnell in meinen Arbeitsbereich eingewiesen. Die Mitarbeit bei Projekten, Beschaffungsmarktforschung sowie die Vorbereitung von Verhandlungen beschäftigten mich die nächsten vier Jahre und boten mir die Möglichkeit Erfahrung zu sammeln und zu lernen.

Vom dualen Studenten ins Masterstudium und zurück zu Dräger…

… so könnte man meinen Lebenslauf kurz zusammenfassen, den ich euch in diesem Artikel kurz vorstellen möchte. Ich war von 2007 bis 2011 der erste duale Elektrotechnik-Student bei Dräger. Dieses vielseitige und sehr praxisorientierte Studium hat mir von Anfang an einen optimalen Einblick in die Tätigkeiten als Entwicklungs-Ingenieur geboten. Es war so aufgebaut, dass ich 50% der Zeit studierte und die anderen 50% bei Dräger in Fachabteilungen, der Ausbildungswerkstatt oder in externen Lehrgängen war.

Hallo zäme! Grüezi aus Bärn… (Teil 2 von 2)

Hallo, ich bin's nochmal - Hannah. Hier kommt der zweite Teil meines Schweizer Reisetagebuchs: Am folgenden Wochenende bekam ich Besuch aus der Heimat. So musste ich meinen Geburtstag nicht allein feiern. Da mein Besuch nur zwei Tage da war, haben wir natürlich das Maximalprogramm in Bern und Umgebung durchgezogen. Unter anderem waren wir auf dem Gurten, dem Hausberg von Bern. Von dort hat man einen super Ausblick auf die gesamte Umgebung. Wir konnten sogar das verschneite Berner Oberland sehen (ein Skigebiet). Da es noch so warm war, haben wir auch die Bären von Bern mitbekommen, welche noch nicht wirklich in Stimmung für Winterruhe waren.

Hallo zäme! Grüezi aus Bärn… (Teil 1 von 2)

Neben Merci und Excusé sind das auch die einzigen Floskeln, die ich hier in Mundart zustande bekomme… Aber nun erst mal von vorn: Ich bin Hannah. Ein Medizintechnikstudium und eine Abschlussarbeit später bin ich im Qualitätsmanagement bei Dräger gelandet. Als Quality Manager bin ich für die Aufrechterhaltung des Qualitätsmanagementsystems innerhalb der deutschen Vertriebs- und Servicegesellschaften von Dräger verantwortlich und unterstütze weltweit bei Qualitätsprojekten im Bereich Vertrieb und Service. Anfang des Jahres durfte ich für zwei Monate nach Bern, um unsere Schweizer Kollegen zu unterstützen.

Studieren neben dem Beruf…

…nicht immer einfach, aber machbar! Seit knapp drei Jahren bestimmen das Fernstudium und die Arbeit bei Dräger meinen Alltag. Meine Zeit im Unternehmen begann im August 2009. Schon früh stand für mich fest, dass ich nach dem Abitur zunächst einen Beruf erlernen und dann ein Studium anschließen wollte. Bei Dräger wollte ich aber gern bleiben um weiterhin Berufserfahrung zu sammeln. Die Lösung: ein Fernstudium!