„Touch, Turn, Talk“ oder Wie präsentiere ich richtig?

In regelmäßig stattfindenden Workshops des Dräger Best Students- Programms (kurz DBS ) können wir DBSler neues Lernen und unsere Softskills verbessern. An einem kalten sonnigen Samstag im Februar stand sicheres Präsentieren und wirksames Vortragen auf dem Programm. Wie die meisten DBSler machte ich mich an diesem Tag schon früh auf den Weg nach Lübeck. Im Gepäck eine vorbereitete Kurzpräsentation über meinen Studiengang, sowie eine große Portion Neugierde und Motivation. An dieser Präsentation sollte den ganzen Tag mit Hilfe von nützlichen Tipps und Tricks bis hin zur „perfekten Präsentation“ gefeilt werden.
Zunächst präsentierte jeder mit seinem bisherigen Wissen bestmöglich ein eigenes Projekt oder den eigenen Studiengang. Durch einen Feedbackbogen erhielt jeder Teilnehmer Feedback von dem Trainer und den anderen Teilnehmern. Zusätzlich wurden die Vorträge gefilmt, sodass jeder die eigene Präsentation anschauen und die eigene Wahrnehmung mit dem Feedback der anderen abgleichen konnte. Das Feedback der anderen Workshop-Teilnehmer und die Videoaufnahmen ließen schon einige Handlungsfelder erkennen:
So wurde in den nächsten Stunden an einer fesselnden Einleitung, einem guten Schluss mit Überleitung in eine Fragerunde (genannt „Brücke“) und einer perfekten Zusammenfassung gefeilt. Wir behandelten auch Themen, die uns selbst beschäftigten, wie zum Beispiel der Umgang mit Lampenfieber, Einsatz von Gestik und Mimik oder die Vermeidung von Füllwörtern wie z.B. „ähm“.
Wir lernten wirkungsvolle „Tools“ wie die „Touch, Turn, Talk“ – Taktik kennen, um das Sprechen zur Leinwand zu vermeiden: Zuerst zeigt man auf den entsprechenden Punkt auf der Folie, dann dreht man sich zum Publikum um und anschließend spricht man. Auch der richtige Stand, eine gute Sprechweise, Trennung von Sprache und Bewegung, sowie der richtige Blickkontakt waren Thema.
Und immer wieder hatten wir die Möglichkeit, neue Erkenntnisse umzusetzen und zu präsentieren. Am Ende durfte jeder Teilnehmer die eigene Präsentation erneut halten. Es war deutlich sichtbar wie sich die Teilnehmer verbessert haben. Ein spannender Anfang und ein runder Schluss sorgen für Aufmerksamkeit und wecken das Interesse der Zuhörer.
Das Feedback zu diesem Workshop fiel sehr positiv aus und wir konnten viele neue Inputs für künftige Präsentationen mitnehmen, auch wenn es noch einiges zum Üben und Verinnerlichen gibt! Nach einem langen Tag im Seminarraum, ließen wir das Gelernte bei leckerer Pizza Revue passieren bevor wir uns alle wieder auf den Heimweg machten.
Vielen Dank an Esther und Johanna für die Vorbereitung und die gute Versorgung während des gesamten Tages und an unseren tollen Trainer, der uns super geschult hat!

Kommentar