Tag des Berufs – Schüler schnuppern „Bewerber-Luft“

Wir sind Sarah, Niklas, Vincent und Kim und machen eine Ausbildung bzw. ein duales Studium bei Dräger. Anfang des Jahres bekam die Dräger Berufsausbildung eine Anfrage bezüglich eines Messebesuchs an der Friedrich-List-Schule in Lübeck. Diese Anfrage wurde an unsere Schulbesuchsorganisatoren (das sind Dräger-Azubis, die in verschiedene Schulen fahren und dort die Berufsausbildung von Dräger vorstellen) verteilt und somit entstand unser 4er-Gespann.

Schon lange Zeit vor der Messe im November, haben wir uns Gedanken über die Planung gemacht. Auf dieser Messe sollte nämlich nicht nur der Dräger-Berufsausbildung-Stand präsent sein, wir hatten zudem auch die Möglichkeit für Schüler/innen einen Workshop vorzubereiten. Diese Workshops sollten dazu dienen, Schulabgänger auf die bevorstehende Berufswelt vorzubereiten. Die Themen der Workshops konnte jedes Unternehmen individuell auswählen. Nach vorheriger Rücksprache mit einer unserer Ausbilderin haben wir uns für ein „klassisches Bewerbertraining“ entschieden. Die Schüler bekamen vorab auch schon Infos, welche Inhalte die Workshops umfassten.

Der Messe-Tag selbst begann nicht wie jeder gewöhnliche Tag. Wir hatten beschlossen uns morgens um 6:15 Uhr auf dem Dräger-Gelände zu treffen, um dann gemeinsam unsere Messe-Utensilien zusammenzupacken und ins Auto zu laden. Das komplette Gelände war noch leer und es war stockduster.

Als wir dann das Auto vollgepackt hatten, waren wir startklar. Es ging Richtung Friedrich-List-Schule. Dort war schon ein ordentliches Getümmel, denn viele Unternehmen aus Lübeck und Umgebung waren schon dabei ihre Messestände aufzubauen. Eine Lehrerin gab uns einen Lageplan und führte uns zu unserem Standplatz.

Zusammen bauten wir unseren Stand auf. Danach wurde uns noch ein Klassenraum für die Workshops zugeteilt. Um 9 Uhr fing die Messe dann an. Die ersten Schüler kamen zu uns an den Stand und waren total daran interessiert herauszufinden, was für Ausbildungsmöglichkeiten Dräger bietet. Viele kamen mit gezielten Fragen auf uns zu. Meistens ging es darum, wie man sich bewirbt, wie die Bewerbungsfristen sind, was für Schulnoten man braucht und wie der Auswahlprozess abläuft. (Antworten auf all diese Fragen findet ihr übrigens auch hier .)

Wir führten insgesamt  drei Workshops durch. Dabei waren jeweils zwei von uns für die Durchführung der Workshops zuständig und die anderen beiden betreuten den Messestand.

Der Workshop lief wie folgt ab:

Zuerst erhielten die Schüler/innen von uns alle notwendigen Informationen, die man über Dräger wissen sollte. Wir zeigten Ihnen auch unseren Unternehmensfilm. Danach stellten wir noch die Berufsausbildung vor und  einige Ausbildungsberufe, wie den/die Industriekaufmann/frau, den/die Mechatroniker/in, den/die Elektroniker/in für Geräte und Systeme und das duales Studium zum/zur Wirtschaftsinformatiker/in vor.

Anschließend hatten die Schüler 15 Minuten Zeit sich  in Gruppen auf ein Bewerbungsgespräch für das zugeteilte Berufsbild vorzubereiten.

Nach der Vorbereitungszeit haben wir dann einen Freiwilligen nach vorne gebeten und mit ihm ein kleines Interview „nachgespielt“. Dabei konnten wir auf typische Inhalte eines Vorstellungsgesprächs aufmerksam machen. Z.B. werden Bewerber häufig gefragt, was ihre Schwächen und Stärken sind und wie ihr bisheriger Werdegang verlaufen ist. Auch auf Englisch wird man manchmal etwas gefragt.

Danach hatten die anderen Schüler/innen die Möglichkeiten, zu erklären, was Sie beobachtet haben, was Sie gut fanden und wo sie noch Verbesserungspotenzial sehen. Wir haben den Schülern auch noch ein persönliches Feedback gegeben. Jedoch muss man sagen, dass sich alle Schüler, die freiwillig ein kleines „Probe-Interview“ mit uns geführt haben, schon wirklich gut verkauft haben.

Zum Schluss blieb noch ein wenig Zeit für offene Fragen. Dann war die erste Workshop-Stunde geschafft.  Einige Schüler kamen danach nochmal zu uns an den Messestand, weil Sie sich nochmal genauer über andere Ausbildungsberufe informieren wollten.

Mittags gab es für uns noch eine kleine Stärkung. Alles in allem also eine gelungene Veranstaltung. Daher möchten wir uns auf diesem Wege auch nochmal ganz besonders bei der FLS- und Emil-Possehl Schule für diese tolle und gut organisierte Messe bedanken.

 

Kommentar