Rien ne va plus

Moin, moin. Mein Name ist Julia, ich bin Studentin aus Kiel und für 10 Wochen Praktikantin im Produktmanagement bei Dräger. Neben der vielfältigen Arbeit in meiner Abteilung, sorgt auch die Studentenbetreuung für ein abwechslungsreiches Programm. So können wir das Unternehmen besser kennenlernen, Kontakte zu den anderen Praktikanten knüpfen und unsere Erfahrungen austauschen. Neben den monatlichen Studentenstammtischen, Mittagstischangeboten, Vorträgen, Produktions- und Forumsführungen, hat im Oktober ein großes Studentenevent stattgefunden. Ob Werkstudent, Praktikant oder Abschlussarbeitschreibender – jeder durfte teilnehmen.

Was an diesem Abend stattfinden sollte, war zunächst noch unbekannt. Das „Geheimnis“ wurde aber ein paar Tage vorher gelüftet – ein Casino Abend, an dem unsere Spielkünste unter Beweise gestellt werden konnten.

Für mich war es das erste große Studentenevent, an dem ich teilgenommen habe. Daher war ich sehr gespannt, was mich erwartet.

Das Event fand in der Kantine in der Moislinger Allee statt. Zu Beginn fielen mir schon die Dekorationen im Casino-Stil auf. Es waren überall kleine Tischgruppen mit verschiedenen Spielen und Knabbereien aufgebaut. Die Spieleauswahl reichte von klassischen Casino-Spielen wie Poker, Roulette und Black Jack über Kniffel, Uno, Mau-Mau, Halli Galli und Stadt-Land-Fluss. Es war also für jeden der knapp 100 Teilnehmer etwas dabei.

Die Spieltische füllten sich schnell und nach einer kurzen Ansprache und der Bekanntgabe der Spielregeln konnte der Abend auch schon losgehen.

Die Spielerzahlen pro Tisch waren auf sechs bis acht Personen begrenzt und es gab ein Zeitlimit für jedes Spiel. Nach Ablauf der Zeit wurden die besten drei Spieler eines Tisches ermittelt. Für die besten Spieler gab es dann Einträge auf der zu Beginn ausgeteilten Punktekarte. Nach Ende jeder Spielrunde konnte frei das nächste Spiel gewählt werden. Dadurch mischten sich die Spielgruppen nach und nach weiter durch und man konnte immer mehr Studenten kennenlernen.

Für das leibliche Wohl wurde natürlich auch gesorgt. Es gab Burger, Chicken Nuggets, Pommes oder vegetarische Wraps – jeder konnte fündig werden. Während des ganzen Abends kam der Austausch unter den Studenten nicht zu kurz. Ob beim Essen oder während der Spielrunden – es wurde viel gelacht und geredet.

Anschließend wurden die Spieltische nochmal eröffnet. Als sich die letzten Spielrunden dem Ende neigten, ehrte die Spielleitung die zehn besten Spieler mit einem Preis.

Die Studenten und ich haben den Abend dann langsam mit einem letzten Getränk ausklingen lassen. So ging ein gelungenes Event der Studenten zu Ende.

An dieser Stelle möchte ich nochmal ein großes Lob an die Praktikantenbetreuung und deren Auszubildenden loswerden, die uns einen tollen Abend ermöglicht haben.

Kommentar