Vorgestellt: Dozecare

Roloef BergHallo, mein Name ist Roelof und ich bin bei Dräger seit 2016 „Head of Wearable Baby Monitoring“ in der Abteilung New Business Development. Angefangen habe ich hier in 2013 aber in einem ganz anderen Bereich, nämlich als Softwarearchitekt für Anästhesiegeräte. Diese Veränderung vom Softwareingenieur zum Verantwortlichen für ein Start-Up Projekt, war das Ergebnis unserer firmeninternen Innovationskampagnen.

Ein paar Jahre nach meiner Einstellung hatte ich eine technische Idee, die verhindern soll, dass Babys sterben, wenn eine Krankheit nicht rechtzeitig erkannt wird. Meine Hoffnung war, dass durch Sensoren, die so günstig sind, dass sie sich jeder leisten kann, schlimme Risiken wie der plötzliche Kindstod verhindert werden können. Diese Geschäftsidee habe ich in unserem Ideenmanagementsystem des New Business Developments gemeldet und gedanklich an Ideen für deren Realisierung gearbeitet.

Im Frühjahr 2016 bekamen dann alle Dräger Mitarbeiter die Gelegenheit, eigene Geschäftsideen zu entwickeln und vorzustellen. Die Kickbox ist eine Open Source Methode, die allen Dräger-Mitarbeitern offen stand, und neben 1000 Euro Risikokapital und einer 20%igen Zeit-Freistellung verschiedene Anleitungen sowie Checklisten enthielt, um eine eigene Geschäftsidee zu entwickeln. Diese Möglichkeit hat mich sofort begeistert. So habe ich nicht lange gezögert und mich für eine solche Kickbox beworben. Mit Erfolg – eine der insgesamt 120 Kickboxen wurde mir zugeteilt.

videobeltIch selbst bin Vater von zwei Kindern und kenne das Gefühl, wenn man sich um seine Babys sorgt. Aus dieser Erfahrung bin ich auf die Idee für das Produkt „Dozecare“ gekommen. Dozecare ist ein Armband für Säuglinge, welches mittels eines Sensors die Blutsauerstoffkonzentration im Schlaf überwacht. Bei Unregelmäßigkeiten gibt das Armband einen Alarm und warnt die Eltern. Auch wenn die Fälle von Säuglingstod durch Präventionsmaßnahmen, wie beispielsweise eine sichere Schlafumgebung zurückgehen, sterben jährlich immer noch viele tausende Babys daran. Diese Präventionsmaßnahmen sind einerseits hilfreich, andererseits schürt ihre tägliche Anwendung auch Ängste. Dozecare soll das Baby schützen (z.B. vor versehentlichem Ersticken) und erlaubt es den Eltern, eine unbeschwerte und glückliche Babyzeit zu erleben.

Während des Kickbox-Wettbewerbs betrieben wir hauptsächlich Marktforschung, denn Kundennähe ist bei Dräger oberstes Prinzip. Nach drei Monaten hatte ich die Kundenwünsche genau verstanden und das Marktpotenzial war sehr vielversprechend, so dass ich meine Idee im sogenannten Sharktank präsentieren konnte. Hier durften alle Kickbox-Teilnehmer ihre Ideen vor einem offenen Publikum und einem Entscheidungsgremium bestehend aus hohen Managern, den Sharks, vorstellen. Die Veranstaltung wurde weltweit in der gesamten Firma per Video ausgestrahlt und auch vom Vorstand gesehen. Wie auch fünf weitere Teilnehmer konnte ich die Jury überzeugen und darf seitdem meine New Business Idee umsetzen. Dazu wurde ich in die Abteilung „New Business Development“ versetzt und bekam dort Budget und personelle Ressourcen für die praktische Umsetzung.

Im New Business Development verfolgt Dräger neuartige Geschäftskonzepte und erschließt lukrative Geschäftsfelder außerhalb des Standardgeschäfts. Hier werde ich von meinen erfahrenen Kollegen hervorragend bei der Entwicklung meiner Geschäftsidee unterstützt und bekomme genügend Kompetenz und Budget für eine Umsetzung auf höchstem Niveau. Mein Aufgabenspektrum erstreckt sich dabei über die volle Bandbreite eines internen Start-Ups mit kreativem Freiraum für alle Aspekte. Das betrifft die Produktentwicklung und Vermarktungsthemen, die Fertigung, Logistik, Absatzkanäle, Zielgruppen und Preisfindung – hochinteressant!

Für einen Ingenieur ist dieser Schritt von einer reinen Ingenieurstätigkeit in eine Management-Position eine gewisse Umstellung. Ich bin froh, im New Business Development jede Unterstützung zu bekommen, die ich für diese Entwicklung brauche. Sowohl in fachlicher Hinsicht als auch menschlich. Vor allem reißt mich der positive Spirit der neuen Abteilung mit. Alle arbeiten im Team zusammen an dem gemeinsamen Ziel, die Kunden zufriedenzustellen und am Markt mit innovativen Produkten erfolgreich zu sein. Auch wenn dies eine große Veränderung zu vorher ist und ich meine ehemalige Abteilung verlasse, ist es der richtige Zeitpunkt für diesen Schritt. Ich freue mich auf die Entwicklung in eine Richtung mit neuer Verantwortung.

Kommentar