Willkommen im Bereich Social Media – mein Schülerpraktikum bei Dräger

Hallo, ich heiße Emily und gehe in die neunte Klasse des Katharineums zu LübeckEmily bei Dräger, Gerade habe ich mein Schülerpraktikum bei Dräger im Bereich Digitales Marketing bzw. Social Media Marketing absolviert.

Als ich die Zusage für den Praktikumsplatz bekam, freute ich mich sehr. Von dem Unternehmen Dräger hatte ich schon eine Menge gehört und der Bereich Social Media hatte mich auch vorher sehr interessiert. Bevor mein einwöchiges Praktikum bei Dräger begann, hatte ich mir viele Gedanken gemacht, was mich dort erwarten würde.

Gleich an meinem ersten Tag wurde ich sehr herzlich begrüßt und fühlte mich willkommen. Ein eigener Werksausweis, super nette Mitarbeiter und mein eigener Arbeitsplatz, sogar ein Namensschild – es kam mir nicht vor, als wäre ich nur eine nervige Praktikantin. Anfänglich wurde mir erst einmal einiges über den Dräger-Aufritt auf Seiten wie Facebook, Twitter oder YouTube erklärt. Ich war überrascht, wieviel Struktur benötigt wird, damit alles funktioniert und wie aufwändig ein Post gestaltet werden muss, damit er einerseits das Unternehmen gut repräsentiert und andererseits den Leser anspricht.

An zwei Tagen der Woche fand ein Workshop, geleitet von zwei Mitarbeitern einer Social Media – Agentur aus New York, statt. Dieser war natürlich auf Englisch, doch das meiste konnte ich gut verstehen und hörte also interessiert zu. Mitarbeiter aus einzelnen Bereichen des Marketings von Dräger saßen dabei und diskutierten gemeinsam über neue Ideen und Verbesserungen. Es war sehr spannend, mal bei so einer Art Meeting dabei zu sein, da ich solch eine Situation vorher noch nicht miterlebt hatte.

Emilys ArbeitsplatzAn einem anderen Tag wurde ich gemeinsam mit anderen Praktikanten aus verschiedenen Arbeitsbereichen durch einige Produktionshallen für Dräger- Produkte geführt und auch das Forum, die Unternehmensausstellung, durften wir uns ansehen.

Abschließend kann ich sagen, dass mir das Praktikum ziemlich gut gefallen hat, ich sehr dankbar für diesen kurzen Einblick in die Berufswelt bin und sogar überlege, später etwas in Richtung Marketing zu studieren oder eine Ausbildung zu machen. Die Leute um mich herum waren sehr nett zu mir, haben mir vieles gezeigt und hatten immer ein offenes Ohr. Vielleicht komme ich ja irgendwann nochmal zu Dräger zurück, jedenfalls ging diese eine Woche zu schnell vorbei!

Kommentar