Studium zur Wirtschaftsingenieurin

Moin moin, mein Name ist Anna und ich mache ein duales Studium zur Wirtschaftsingenieurin bei Dräger. Ein duales Studium zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass Theorie und Praxis von Anfang an verbunden werden. Während die theoretischen Phasen an der Nordakademie in Elmshorn absolviert werden, habe ich während der Praxisphasen die Möglichkeit, aktiv im Betrieb mitzuwirken.

Die Entscheidung für ein duales Studium zur Wirtschaftsingenieurin ist mir aus vielerlei Gründen leichtgefallen. Ich wollte einen möglichst breit gefächerten Studiengang belegen, der sowohl die Natur- als auch die Wirtschaftswissenschaften abdeckt und gleichzeitig nicht mehr nur theoretisch lernen. Als Wirtschaftsingenieur sitzt man an den verschiedensten Schnittstellen zwischen den unterschiedlichsten Abteilungen. Das umfangreiche Wissen, das man während des Studiums erwirbt, ermöglicht einem den Gesamtüberblick und befähigt einen in Zusammenarbeit mit den Kollegen, die richtigen Entscheidungen für alle Seiten zu treffen.

Es gibt keine typische Abteilung für einen Wirtschaftsingenieur. Controlling, Personalmanagement oder Einkauf gehören genauso dazu wie Entwicklung, Vertrieb und Produktion. Gerade diese große Auswahl übt auf mich einen großen Reiz aus, denn es ergeben sich dadurch unzählige Arbeitsgebiete und Aufgaben.

In meinem letzten Projekt ging es um eine Patentanalyse, die unter anderem als Basis zur Neuentwicklung eines Produktes dient. Die rasante Entwicklung des technologischen Marktes hat in den letzten Jahren auch zu einer Rekordanmeldung von Patenten geführt, mit deren Hilfe die Betriebe ihre Ideen schützen. Dies schränkt die Neuentwicklung eines Produktes gleich zu Beginn ein. Um im späteren Verlauf nicht von vorne anfangen zu müssen, weil ein anderes Patent verletzt wird, ist daher die Patentanalyse im Vorfeld ein wichtiger Bestandteil der Entwicklung.

Mit Dräger habe ich für mich den idealen Kooperationsbetrieb gefunden. Neben dem geplanten Auslandsaufenthalt und dem Einsatz in einer anderen deutschen Niederlassung, gehört auch ein Aufenthalt in der Lehrwerkstatt fest zur Ausbildung. Weitere Highlights sind die Integrationswoche in Brodten und die Outdoor Experience in Eversberg, an denen alle Azubis und dualen Studenten des Ausbildungsjahres teilnehmen.

Doch das wichtigste für mich ist, dass hier ›Technik für das Leben‹ geschaffen wird. Das Ziel Menschenleben zu retten und zu schützen, ist die größte Motivation, jeden Tag mein Bestes zu geben.

Kommentar