Zeit-, Ziel- und Selbstmanagement bei den DBSlern

IMG_1769klein„Zeit-, Ziel- und Selbstmanagement“ – dies war das Thema des Dräger Best Students (DBS) Workshops am 30. Mai 2015. Zum Glück sind – passend zum Thema – alle neun DBSler pünktlich um 09:00 Uhr in Lübeck eingetroffen, sodass wir gut in den Tag starten konnten. Begleitet von Thomas Reichel (Trainer) und Mareen Rosenthal (HR Marketing & Recruiting) stand uns ein volles, aber auch sehr abwechslungsreiches Programm bevor.

Nach einer kurzen Begrüßung und einem ersten Kennenlernen der anderen DBSler starteten wir in den ersten Teil des Workshops. Angefangen mit einer Analyse unserer derzeitigen Selbstmanagementfähigkeiten, haben wir gelernt, warum wir manchmal Schwierigkeiten haben, „Nein“ zu sagen oder welche Voraussetzungen unsere Handlungsfähigkeit beeinflussen. Auch wenn wir leider nicht herausgefunden haben, wie man in einem Tag mehr als 24 Stunden unterbringen kann, haben wir alle wertvolle Tipps und Tricks mitgenommen, wie wir unsere Ziele erreichen können.

Als erstes wurde uns die Bedeutung von Zielen und deren richtige Formulierung näher gebracht. Außerdem haben wir gelernt, wie man die eigene Zeit für die Erreichung von Zielen plant, uns die Fähigkeit zur Selbststeuerung angeeignet und Voraussetzungen zur eigenen Motivation geschaffen. Denn je besser man sich selbst kennt, desto besser kann man auch seine eigene Reaktion auf einen bestimmten Reiz steuern. IMG_1761klein

Nach dem wir uns das theoretische Wissen angeeignet hatten kam nun der praktische Teil. Hierbei haben wir in verschiedenen Gruppenarbeiten reflektiert, was das Selbstmanagement für uns bedeutet. Ein wiederkehrendes Beispiel hierfür war die Reizung durch verspätete Bahnen. Doch auch wenn wir uns am Ende einig waren, dass man nichts an der Verspätung ändern kann und sich deshalb nicht aufregen sollte, habe ich kurz nach dem Workshop, der mit einer positiven Feedbackrunde endete, schon erfahren wie schwer so ein guter Vorsatz doch umzusetzen ist. Kaum war ich am Bahnhof, wurde schon die erste Verspätung durchgesagt und mein Zeit-, Ziel-, und Selbstmanagement auf die Probe gestellt. Mir bleibt nur zu sagen, dass ich wohl doch noch etwas an mir arbeiten muss, aber jetzt weiß ich wenigstens woran! 🙂

Natürlich ist nicht nur der Workshop an sich ein lohnender Anlass, um Dräger zu besuchen. Das Zusammensein und der Austausch mit den anderen DBSlern ist mindestens genauso hochgeschätzt. Ich freue mich schon auf das nächste Zusammentreffen.

Kommentar